Aktuelles

20190902 Jana MeinheitWALSRODE/MÜNCHEN (re). Mit dem Erreichen der Qualifikationsnorm zur Deutschen Meisterschaft der Sportschützen in München war das Ziel für die Gewehrschützen Vierde und Essel geschafft. „Alles was jetzt kommt ist Zugabe“, beschrieben die Trainer im Vorfeld. Entsprechend gelassen gingen die Jana Meinheit, Lisa Marie Hambrock, Stine Oehlerking, Marie Sophie Lackner, Finja Oehus und Simon Schröter in ihre Wettkämpfe in den Disziplinen Luftgewehr, Luftgewehr Dreistellungskampf, KK- Sportgewehr (3x20) und KK-Liegendkampf. Aufgrund der Leistungsdichte erfolgt bei der Ergebniswertung in der Disziplin Luftgewehr freihand bei den Deutschen Meisterschaften eine Unterteilung in Zentelringen. Innerhalb jeden einzelnen Ringes gibt es nochmals eine Unterteilung von 0,1 bis 0,9. Im Schülerbereich ist somit ein Höchstringzahl von 218,0 möglich. Marie Sophie Lackner vom SV Adolphsheide- Vierde errang mit dem Luftgewehr (200,2 Ringe) und belegte damit Rang 27. Zur Einordnung der Leistung: die Siegerin aus Westfalen gewann mit 207,4 Ringe.An der Seite von Stine Oehlerking und Finja Oehus belegte das Trio bei den Schülern mit 569,2 Ringen Rang 33.

Drei Anschläge nahezu perfekt zu beherrschen, das ist die Königsdisziplin im Sportschießen und heißt KK-Sportgewehr. Nacheinander absolvieren die Schützen 20 Schuss im Anschlag knieend, liegend, stehend. Jana Meinheit vom SV Essel startete mit sehr guten 95 Ringen im Knieenden Anschlag. Es folgten durchwachsene 89 Ringe, die ein bessere Platzierung verhinderten. Ohne Ausreißer agierte Lisa Marie Hambrock (SV Essel) in dieser Disziplin belegte Platz 54 von fast 120 Starterinnen.

20190902 DM Silber SV Essel LP SchülerWALSORDE/MÜNCHEN (re). Letzte Woche Donnerstag 12.00 Uhr: Das Grinsen von Justus Meinheit vom SV Adolphsheide-Vierde wurde immer breiter, als der Gewinn Silbermedaille in der Disziplin Luftpistole Standard Schüler bei der Deutschen Meisterschaft der Sportschützen in München klar wurde. Seit zwei Jahren gibt es diese Disziplin, die sich zwei Bereichen zusammensetzt. Teil eins besteht aus vier Serien mit jeweils fünf Schuss. Für jede Serie stehen 150 Sekunden zur Verfügung. Im Teil zwei bleiben die Anzahl der Serie uns Schüsse gleich, einzig die Zeit reduziert sich auf 20 Sekunden. Zur Halbzeit lag der junge Vierde an der Spitze mit dem späteren Sieger Ferdinand Hengst (Dresden). Im zweiten Teil musste Meinheit seinen Kontrahenten dann ziehen lassen und sicherte sich mit zweimal 87 Ringen die Silbermedaille.

61140eb1 f9be 4b8c b7a8 7e8aedc99d21WALSRODE (re). Der Saisonhöhepunkt mit den Deutschen Meisterschaften der Sportschützen startete in der vergangenen Woche auf der Olympiaanlage in München/Hochbrück. Für viele Breitsportler ging mit der Teilnahme ein Traum in Erfüllung. Zudem treffen die hiesigen Sportler auf olympiaerfahrene und Weltmeistertiteln gespickte Stars ohne Allüren. So erging es Fabian Scheidler, der bei seinem ersten Auftritt im Herrenbereich mit der Luftpistole. Der Esseler Jungschütze traf neben Hans-Jörg Meyer (Olympiateilnehmer 2008 und Europameister) auch auf keinen geringeren als Christian Reitz Weltmeister und amtierenden Olympiasieger. Mit guten 561 Ringen und einem 36 Platz konnte Scheidler zwar nicht gegen Reitz mitthalten (582), zeigte sich dennoch mit seiner Leistung zufrieden. Auch im zweiten Wettkampf mit der Sportpistole über 50m traf Fabian Scheidler ein gutes Ergebnis (516 Ringe), konnte aber nicht gegen den Meister Hans-Jörg Meyer mithalten.

30983fd2 8140 4fad 8077 a378aab8e76eEinen riesigen Wettkampf absolvierte die 17-jährige Charlotte Ahlden vom SV Vethem, die für den SC Neuenhäusen (Celle) mit der Luftpistole bei den Juniorinnen antrat. Der gute Start von 93 Ringen von 100 möglichen ging nicht ganz spurlos an Ahlden vorüber. Prompt folgten kleine Konzentrationsschwächen die zu durchwachsenen 82 Ringen führten. In der Folge fing sich die junge Vethemerin wieder und landete im Durchschnitt bei mehr als 9,0. Folglich war der Jubel über den sehr guten 13. Platz bei den Juniorinnen berechtigt. Trainingsrückstand ließen das Ergebnis von Victoria Dassis mit der 25m Pistole trotzdem zufrieden ausfallen. Mit 523 Ringen landete die junge Esselerin auf Platz 13.

Bei ihrer ersten Teilnahme an den inkludierten Deutschen Meisterschaften für Menschen mit Behinderung erreichte Susanne Schünemann vom SV Rethem-Moor mit der Luftgewehr Platz 34. Auf mehrere DM-Teilnahmen blickt „Altmeister“ Jörg Wissenbach vom SV Hademstorf zurück. In seinen Paradedisziplinen KK-Sportgewehr und KK- Liegend trat der auch als Nachwuchstrainer erfolgreiche Sportschütze auf der Olympiaanlage vor die Scheiben. Im Kleinkaliber-Liegendkampf erzielte Wissenbach 584 Ringe und rangiert damit auf Platz 37. Seinen zweiten Wettkampf zeigte der erfahrene Sportschütze in der Königsdisziplin KK-3x20 im knieenden Anschlag mit 188 von 200 Ringen eine sehr ansprechende Leistung. Unzufrieden war er aber mit dem Ergebnis im Stehenden und liegenden Anschlag.

4fa4f29f 9c9c 460e aa40 6dd768520d24VIERDE/MÜNCHEN (re). Deutscher Vizemeister im Pistolenmehrkampf. Der 14jährige Gymnasiast Justus Meinheit vom SV Adolphsheide- Vierde. Zeigte am Donnertagmorgen einen konzentrierten Wettkampf ei den Deutschen Meisterschaften der Sportschützen in München und sicherte sich die Silbermedaille im Mehrkampf Luftpistole mit 355 Ringen. (ausführlicher Bericht folgt).

IMG 0385WALSRODE (re). Gold am ersten Wochenende im Einzel in der Disziplin Flinte Trap für Gianpiero Ingrosso vom WTC Niedersachen bei den Herren IV. Der Verein besteht aus Sportschützen, die in Krelingen optimale Bedingungen zum Training vorfinden, haben sich hier dafür vor einigen Jahren zusammengeschlossen. Gleich bei ihrem Ersten Start unter diesem neuen Namen trägt diese Idee Früchte. Vor den letzten Scheiben lag Ingrosso mit zwei Scheiben Rückstand auf Rang drei. Ohne Fehlschuss traf der Sportschütze alle 25 Scheiben, gleichzeitig zeigten seine beiden Konkurenten aus Berlin für einen unkonzentrierten Moment. Dieser reichte Gianpiero Ingrosso, um mit 118 Scheiben den DM-Titel zu gewinnen. Auf Rang fünf landete Karl-Albrecht Jena mit drei Scheiben Rückstand.

Ein dichtes Gedränge gab es bei den Plätzen in der Klassen Herren I. Stefan Rüttgeforth (WTC Niedersachsen) fehlte am Ende in der letzten Serie ein Treffer zu einem möglichen Platz auf dem Podest. Mit 119 getroffenen Scheiben reichte nur zu Platz sechs. Seine beiden Mitstreiter Cord Kelle (113 Scheiben) auf Platz 21 und Phillip Hermes (112 Scheiben) auf Rang 24 zeigten sich dennoch sehr zufrieden. Immerhin reichte es im Team auch zu einem sehr guten fünften Platz nur zwei Scheiben hinter einem Platz auf dem Treppchen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen